Anfragen bitte an:

Sabine Berger

<Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>

 Ambulante Hilfen zur Erziehung

Wir sind seit 25 Jahren in dem Bereich der ambulanten Hilfen zur Erziehung tätig. Wir verstehen unsere Angebote als intensive Begleitung der uns anvertrauten Familien, Kinder und Jugendlichen.

Unsere Begleitung zielt darauf ab, das Selbsthilfepotential der Familien und der Einzelperson zu stärken. Dabei verstehen wir die Arbeit in den ambulanten Familienhilfen als mehrseitigen Bildungsprozess, der sich bei der gemeinsamen Gestaltung gelungener Rahmenbedingungen entwickeln und wirken kann.

Um unsere Qualitätsentwicklung- und sicherung weiter voran zu bringen, haben wir mit einer konzeptionellen Weiterentwicklung im Jahr 2015 begonnen. Mit den Erfahrungen der letzten Jahren hat sich der Träger auf den Weg gemacht, sich konzeptionell zum dialogischen Verstehen und Arbeiten hin zu entwickeln. Wir verstehen unser berufliches Handeln weniger als Beratung und Belehrung von Hilfesuchenden und uns anvertrauten Personen sondern vielmehr wie ich mit Menschen in Beziehung trete. Die Begleitung zur Stärkung des Selbstwertgefühls und Wahrnehmung der eigenen persönlichen Ressourcen ist für uns Vorraussetzung für das Entwickeln eigener selbstbestimmter Lösungen gerade in schwierigen Lebenssituationen.

Auf Basis der Ausbildung zur Dialogprozess - Begleitung bei Johannes Schopp und Jana Marek hat der Träger eine interne fief-Dialogprozess-Begleitung konzipiert. 2016 haben wir begonnen, fief-MitarbeiterInnnen diese Ausbidlung anzubieten. 

Kontakt:

Münchener Straße 48

60329 Frankfurt am Main

069-13023713 (15 fax)

Bereichsleitung: Frau Berger

Stellvertretende Bereichsleitung: Herr Jung

Unser Angebot in den aHzE umfasst im Einzelnen:

Erziehungsbeistand § 30 SGB VIII

Die Grundsatzziele sind darauf angelegt, den jungen Menschen bei der Bewältigung von Entwicklungsproblemen und in der sozialen Integration zu unterstützen und zu begleiten. Er soll zu einer eigenverantwortlichen Lebensführung befähigt werden, möglichst unter Einbeziehung des sozialen Umfeldes und unter Einhaltung des Lebensbezuges zur Familie.

Sozialpädagogische Familienhilfe § 31 SGB VIII

Dieses Unterstützungsangebot ist an Familien mit mindestens einem Kind gerichtet, die bei der Bewältigung von starken Belastungssituationen Begleitung benötigen. Dabei stehen die einzelnen Familienmitglieder und ihre Beziehungen untereinander im Mittelpunkt. Beziehungskompetenzen sollen verdeutlicht und weiterentwickelt werden, damit die Handlungskompetenz und somit die Übernahme der Selbstverantwortung gestärkt werden kann.

Sozialpädagogische Lernhilfe § 27 Abs. 2 SGB VIII

Das Angebot der sozialpädagogischen Lernhilfe stellt eine Hilfe zur Erziehung für schulpflichtige Kinder und Jugendliche dar und ist eine Jugendhilfeleistung. 

Umfang und Dauer der jeweiligen Hilfeart sowie die angestrebten Ziele werden in einem Hilfeplan mit dem Jugendamt und den Hilfesuchenden vereinbart und geregelt. Die Begleitung der Familien, Kinder und Jugendlichen findet im sozialen Umfeld oder in unseren Trägerräumen an drei Standorten statt.

In folgenden Standorten befinden sich unsere Trägerräume:

Standort Innenstadt

Alte Gasse 27-29

60313 Frankfurt am Main

069-13023713

069-13023715 (fax)

Standort Höchst

Hostatostraße 4 a

65929 Frankfurt am Main

069-33093968

069-33093969 (fax)

Standort Oberursel (Außenstelle)

Tabaksmühlenweg 30 D

61440 Oberursel

06171-694260

06171-694210 (fax)

20 Kolleginnen und Kollegen mit folgenden Zusatzqualifikationen sind in den aHzE tätig:

Fief-Dialogprozessbegleitung, Kinder- und Jugendlichen Psychotherapie, körperzentrierte Psychotherapie, systemische Familienberatung, systemischer Beratung, systemische Familientherapie, Entspannungspädagogik, positive Konfliktberatung, Kinderschutzfachkraft, Lerntherapie, Trainer für gewaltfreie Kommunikation.

 

fief-Intranet